Jochen Hunger

2020

07. Januar 2021 Auch für notorische Jahres-Rückblick-Skeptiker ist es nicht einfach, das Jahr 2020 einfach ziehen zu lassen. Ohne ihm ein paar Worte zu widmen. Die Handlungs-Optionen, die unsere Kunden, unsere Partner und wir im Jahr eins der Corona-Pandemie hatten, sind schnell aufgezählt: Mach es, aber schnell; leg es auf Eis; mach es trotzdem – …

2020 Weiterlesen »

Die Kunst der Forschung.

04. Januar 2021 Gedanken zu Kunst und Forschung, beim Lesen von ZEIT DES ZEIGENS: Harald Szeemann, Ausstellungsmacher, von Roman Kurzmeyer. Harald Szeemann hat die (Kunst-)Werke in seinen Ausstellungen nicht nur gezeigt sondern auch verwendet, um durch ihre Präsenz und Anordnung etwas Größeres auszudrücken. Prominentes und viel zitiertes Beispiel ist die Schau Live in your head: …

Die Kunst der Forschung. Weiterlesen »

Re-opening: „Please do not touch“ is the order of the day, but not an option in the long run.

April 25, 2020 It currently looks as if those museums which present their objects behind glass and which have cultivated the practice of keeping their objects at a distance with inscriptions such as „Please do not touch“ are at an advantage when reopening public life. After more than twenty years of development towards hands-on interaction …

Re-opening: „Please do not touch“ is the order of the day, but not an option in the long run. Weiterlesen »

Re-opening: „Bitte nicht berühren“ ist das Gebot der Stunde, aber auf Dauer keine Option.

25. April 2020 Es sieht aktuell so aus, als wären beim Wiedereröffnen des öffentlichen Lebens diejenigen Museen im Vorteil, die ihre Objekte hinter Glas präsentieren und die mit Aufschriften wie „Bitte nicht berühren“ das Abstandhalten kultiviert haben. Nach mehr als zwanzig Jahren Entwicklung in Richtung „Hands on“ und handgreiflicher Interaktion durch die Besucher stehen die …

Re-opening: „Bitte nicht berühren“ ist das Gebot der Stunde, aber auf Dauer keine Option. Weiterlesen »

das Museum der Zukunft ist radikal kontemporär

20. April 2020 Schon vor dem Beginn der Corona-Krise hatten wir uns vorgenommen, unsere gesammelte Erfahrung auf die Frage anzuwenden „Was macht ein Museum heute zum Museum der Zukunft?“ Wie soll ein Museum sich positionieren, um wirksam zu sein, vor dem Hintergrund, dass selbst kleine Institutionen heute im großen globalen Wettbewerb stehen? Und wo bieten …

das Museum der Zukunft ist radikal kontemporär Weiterlesen »

Städtebau nach Corona.

10. April 2020 In einem kleinen Team arbeiten wir gerade an einem städtbaulichen Wettbewerb für eine vitale „kleine Großstadt“. Es geht um Ideen für die zukünftige Nutzung einer zentrumsnahmen Fläche, gelegen zwischen Autobahn und Eisenbahn, genutzt als Großparkplatz. Die Ironie der Geschichte will es, dass ausgerechnet mit der Auslobung des Wettbewerbes im Februar 2020 die …

Städtebau nach Corona. Weiterlesen »

Auf dem Weg zu einem Museum der Zukunft – can you feel the future?

12. Januar 2020 Zukunft fühlt sich an wie absolute Gegenwart. Eine Gegenwart, die aufgeladen ist mit starker Emotion, so wie Liebe, und entblättert von allem Unwichtigen. Sie hat keine Worte, sie spielt sich vor den Worten und vor den Begriffen ab, sie ist unkommentiert und trifft dich unmittelbar. Zukunft braucht keine Medien. Wenn sie ein …

Auf dem Weg zu einem Museum der Zukunft – can you feel the future? Weiterlesen »

Helden im Mega-Trend. Zwei Ausstellungen im Germanischen Museum Nürnberg

05. Dezember 2019 Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg testet in zwei aktuell laufenden Ausstellungen seine Grenzen: Durch ABENTEUER FORSCHUNG und HELDEN, MÄRTYRER, HEILIGE weht uns Besuchern ein frischer Wind entgegen – was das Konzept beider Ausstellungen angeht. Dabei ist es ganz gleich, ob es die neue Leitung des Hauses ist (Daniel Hess), oder die sich …

Helden im Mega-Trend. Zwei Ausstellungen im Germanischen Museum Nürnberg Weiterlesen »

Wie wächst die Stadt? Ein Plädoyer für die unterbrechungsfreie Zwischennutzung.

Gestern traf sich bei zukunftkreativ_erlangen die „Koalition der Kreativen“ (so Wirtschaftsreferent Konrad Beugel) aus unserer Stadt, um die Chancen der Branche auszuloten. Schon das Tandem aus Kulturreferentin und Wirtschaftsreferent als Gastgeber macht klar, dass die Künstler und Kreativen nicht mehr nur als reiner Dekor einer ansonsten wirtschaftsgetriebenen Kommune gesehen werden. Es ist auch nicht so, …

Wie wächst die Stadt? Ein Plädoyer für die unterbrechungsfreie Zwischennutzung. Weiterlesen »